Broschüre: Kfz-Sachverständiger PDF Anmeldung / Broschüre (0,41 MB)

Kfz-Sachverständiger

Alle Kurstermine »


Zeitpläne (KFZ) per Post: Anfordern »

Termine: Ganzjährige Termine
Dauer: 5 Tage
Seminarort: Bundesweit
Fachbereich: KFZ

Kosten:
2320,50 Euro inkl. MwSt. pro Teilnehmer
(1950,00 Euro netto + 370,50 Euro MwSt.)

Broschüre / Anmeldung: Herunterladen »
Leseprobe: Skript Kfz-Sachverständiger »

Mehr zum Thema

Wie wird man Kfz-Sachverständiger?

Sie möchten Kfz-Sachverständiger werden? Immer mehr Fahrzeuge sind auf Deutschlands Straßen unterwegs. Zugleich kommt es auch zu immer mehr Unfällen mit teilweise starken Schäden am Fahrzeug. Viele Fahrzeugführer möchten sich mit der Schadensschätzung durch den Versicherer bzw. die eigene Werkstatt nicht mehr zufrieden geben und entscheiden sich deshalb dazu, einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen zu beauftragen. Aber auch Versicherungsunternehmen beauftragen regelmäßig Kfz-Gutachter mit der Anfertigung von Gutachten, um den Zeitwert des Fahrzeuges einschätzen zu können. Die Nachfrage steigt also immer mehr an.

Wie Sie Kfz-Sachverständiger werden können bzw. welche Voraussetzungen für eine KFZ Gutachterausbildung oder Weiterbildung erfüllt werden müssen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Der KFZ Gutachter - Ein Expert im KFZ Sachverständigen-Bereich

Der Beruf des Kfz-Sachverständigen

Der Beruf des Kfz-Sachverständigen ist äußerst abwechslungsreich. Zugleich verlangt er ein hohes Maß an Objektivität, Unabhängigkeit und Fachwissen. Zu seinen Tätigkeitsbereichen gehören unter anderem die

  • Unabhängige fachliche Beratung,
  • Beurteilung von Schäden bzw. Mängeln,
  • Beurteilung der Plausibilität von Sachverhalten,
  • Bewertung von Kraftfahrzeugen,
  • Ermittlung von Schadensursachen,
  • Fachliche gerichtliche oder außergerichtliche Klärung von Streitfällen,
  • Bewertung des tatsächlichen Zustandes eines Fahrzeugs.

Sehr oft stellen Sachverständigen-Gutachten die Basis für eine Einigung zwischen den zwei Streitparteien dar.

Wer beauftragt einen Kfz-Sachverständigen?

Zu den Auftraggebern von Kfz-Sachverständigen gehören unter anderem

  • Privatpersonen,
  • Versicherungen,
  • Rechtsanwälte,
  • Leasinggesellschaften und Autovermieter,
  • Kfz-Werkstätten und Autohäuser,
  • Banken (die beispielsweise den Fahrzeugkauf oder die Reparaturkosten im Rahmen eines Kredits finanzieren sollen) sowie
  • Justizbehörden (Gerichte und Staatsanwaltschaften).

Für diese müssen umfangreiche Gutachten erstellt werden, die auch eventuell gestellte Zusatzfragen der Auftraggeber berücksichtigen.

Voraussetzungen um Kfz Gutachter zu werden

Wer als Kfz-Sachverständiger tätig werden möchte, sollte nicht nur ein großes technisches Verständnis mitbringen, sondern benötigt auch eine entsprechende berufliche Vorbildung. Dazu gehören Kfz-Mechaniker Meister, Kfz-Techniker, Diplom-Ingenieure, Bachelor und Master entsprechender Studiengänge, Karosserieschlossermeister, Lackierer-Meister und Zweiradmechaniker-Meister. Bei anderen Qualifikationen ist unter Umständen eine Einzelfallprüfung notwendig.

Die Ausbildung

Bei modal unterteilt sich das Seminar "Kfz-Sachverständiger werden", welches über einen Zeitraum von 5 Tagen stattfindet und deutschlandweit angeboten wird, in diese drei großen Themenbereiche:

  • Aufgaben und Arbeitsweisen von Sachverständigen
  • Fachliche Lehre und
  • Rechtslehre des Sachverständigen.

Nach einem erfolgreichen Abschluss der Prüfung können Kfz-Mechaniker

  • Verbandsmitglied im Berufsfachverband für das Sachverständigen- und Gutachterwesen e.V.,
  • Mitglied der DESAG und somit auch automatisch Verbandsmitglied werden oder
  • Entscheiden sich für eine Akkreditierung als DESAG Partnerbüro. Dadurch werden sie ebenfalls Verbandsmitglied.

Themen unserer Schulungen im KFZ-Bereich

In unseren umfangreichen Aus-und Weiterbildungen im KFZ-Bereich, werden unter anderem

  • Grundlagen der Erstellung von Gutachten,
  • Fototechnische Grundlagen,
  • Schadensaufnahme und Schadensbewertung inklusive Kenntnisse zur Kalkulation,
  • SuperSchwacke Bücher I und II,
  • Einholung von in- und ausländischen Versicherungsdaten von Unfall-Verursachern,
  • Grundlagen der Restwertbörse,
  • Verhaltenstheorie bei der Stellungnahme des Gutachtens,
  • Nutzung spezieller Gutachter-Software (auch für die Rechnungsstellung) und
  • Juristische und versicherungstechnische Grundkenntnisse

vermittelt. Zugleich werden zahlreiche praktische Übungen eine Vielzahl an Fallbeispielen gemeinsam durchgegangen. Ein weiteres wichtiges Thema ist natürlich die Bezahlung des Sachverständigen. Hier wird unter anderem auf die mittleren ortsüblichen Stundenverrechnungssätze eingegangen, die bei einer markengebundenden Fachwerkstatt oder einer Referenzwerkstatt berechnet werden.

Die Kosten für das fünftägige modal Seminar belaufen sich auf 2.320,50 Euro inklusive MwSt. bzw. 1.950,00 Euro netto + 370,50 Euro MwSt. (Stand 07/2018). Maximal nehmen 20 Teilnehmer am Kurs teil.

Wie wird man Kfz Sachverständiger?

Fördermöglichkeiten

Die Ausbildung zum Kfz-Sachverständigen wird durch einige Förderprogramme finanziell unterstützt.  So gewährt beispielsweise der Europäische Sozialfonds (ESF) Fördermittel, die der Finanzierung und der Unterstützung der Europäischen Beschäftigungsstrategie dienen. Hierzu haben die Bundesländer individuelle Zuschussprogramme zur betrieblichen Weiterbildung entwickelt.

Bildungsprämie und Weiterbildungssparen

Bundesweit wurden die Förderprogramme der Bildungsprämie sowie des Weiterbildungssparens aufgelegt. Im Rahmen dieser Programme werden Zuschüsse zur beruflichen Weiterbildung in Höhe von bis zu 500 Euro bewilligt. Informationen zur Bildungsprämie und Wissenswertes zu dessen Voraussetzungen finden Sie hier: https://www.bmbf.de/de/bundesprogramm-bildungspraemie-880.html

Programm WeGebAU

Das Programm WeGebAU wurde von der Bundesagentur für Arbeit aufgelegt und für gering qualifizierte Mitarbeiter, über 45. Jahre alte Mitarbeiter sowie für Mitarbeiter aus Unternehmen, die weniger als 250 Arbeitnehmer beschäftigen, konzipiert. Genauere Informationen hierzu hält Ihre örtliche Arbeitsagentur für Sie bereit und können auch auf der Webseite www.arbeitsagentur.de nachgelesen werden.

ESF-BA-Programm

Das ebenfalls von der Bundesagentur für Arbeit aufgelegte ESF-BA-Programm richtet sich an Bezieher von Kurzarbeiter- bzw. Saison-Kurzarbeitergeld. Auch hierzu finden Sie auf der vorgenannten Webseite und bei Ihrer Arbeitsagentur weitere Informationen.

Förderprogramme der KfW

Auch die KfW-Bank hat einige Förderprogramme zur Aus- und Weiterbildung in verschiedenen Bereichen aufgelegt. Hierbei handelt es sich in der Regel um zinsgünstige Darlehen, die nach einem festgelegten Zeitrahmen zurückgezahlt werden müssen. Weitere Informationen sind auf der Webseite www.kfw.de zu finden.

Länderspezifische Programme

Jedes Bundesland hat zudem weitere Programme aufgelegt, die beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem ESF realisiert werden. Entsprechende Informationen halten die jeweiligen Landesförderbanken bereit.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Selbstverständlich gibt es auch nach Abschluss der Ausbildung zum Kfz-Sachverständigen die Möglichkeit, an Weiterbildungen teilzunehmen. Diese Möglichkeiten sollten auf jeden Fall genutzt werden, um auf dem aktuellsten Wissensstand zu bleiben.

Zu den angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten gehören beispielsweise die Kurse Oldtimerbewertung, Lackschäden am Auto, Professionelle Unfallschadenabwicklung, Effiziente Auftragsbeschaffung in der Praxis und Der Kfz-Sachverständige in der Praxis, um nur ein paar Beispiele zu benennen.

Abschlussprüfung

Zum Schluss wird durch den Fachverband, in unserem Fall die DESAG Deutsche Sachverständigen Gesellschaft mbH) in Zusammenarbeit mit dem Berufsfachverband für das Sachverständigen- und Gutachtenwesen e.V., die Fachverbandsprüfung abgenommen. Nach erfolgreichem Abschluss des Seminars erhalten die Teilnehmer das modal Lehrgangszertifikat, das DESAG Prüfungszertifikat sowie deren Prüfungszeugnis. Als Prüfungsgebühr stellt die DESAG 368,90 Euro inklusive MwSt. bzw. 310,00 Euro netto plus 58,90 Euro MwSt. in Rechnung. (Stand 07.2018)

Wurden bei der Prüfung weniger als 50 Prozent der notwendigen Punkte erreicht, kann der Kurs noch einmal wiederholt werden, ohne das dafür weitere Gebühren berechnet werden. Gleiches gilt für die Ablegung der Prüfung.

Informationen zu den einzelnen Seminaren und Kursen sowie deren Kosten, erhalten Sie in unseren Infobroschüren.

Fazit - Der Kfz-Sachverständige - ein Beruf mit Zukunft?

Auf jeden Fall hat der Beruf eines Kfz-Sachverständigen eine Zukunft. Die Fahrzeugtechnik wird immer komplizierter, sodass sich Schäden nicht so einfach beheben lassen. Die Kosten sind so für Laien nur schwer abschätzbar. Viele Fahrzeugbesitzer zweifeln auch die Kostenvoranschläge ihrer Werkstatt an und beauftragen deshalb einen Kfz-Sachverständigen mit der Erstellung eines Wert-Gutachtens oder Unfall-Gutachtens. Die Nachfrage wird hier zweifelsohne weiter steigen. Auch deshalb sind die beruflichen Aussichten eines Kfz-Sachverständigen als sehr gut einzustufen.